Gesichtsmaske selbst nähen – Tutorial

Wer Lust auf Farbe und Style hat, näht sich seine Gesichtsmasken natürlich selbst. Wie das geht, erfahrt ihr hier im Tutorial. Als Stoff verwendet ihr am besten kochfeste Baumwolle. Auch die Gummibänder für die Halterung sollten kochfest sein. Das Schnittmuster für diese Gesichtsmasken stammt aus dem Schnittbogen von Michaela Hudecova Königshofer und darf gratis verwendet werden. Wer die Masken lieber fertig kauft, bekommt welche nach diesem Schnitt bei fabricfabrik.

Hier kannst du das pdf-Schnittmuster downloaden.

Und Los gehts:

Troubleshooting

Du hast keinen Stoff?
Wirf doch mal einen Blick in deinen Kleiderschrank. Gibt es da nicht noch das eine oder andere Stück, das aussortiert gehört? Die Beispielmaske habe ich aus einem Kleid genäht, das mir irgendwie nie richtig gepasst hat. Ich hab es immer wegen dem hübschen Stoff aufgehoben…
Für die Masken eignet sich jeder kochfeste, nicht dehnbare Stoff. Wenn in deinem Schrank nichts zu finden ist, vielleicht bei deiner Frau/deinem Mann/deinen Kindern?

Du hast kein kochfestes Gummiband?
Wer keine Gummibänder hat, kann sich Bändchen aus demselben Stoff nähen. Diese müssen dann etwas länger sein, da sie nicht dehnbar sind und zugebunden werden. Eine andere Variante ist es, ein altes T-Shirt in ca. 4 cm breite Streifen zu schneiden. Dehnt man diese Streifen, rollen sie sich zu einem Band zusammen und können genauso wie das Gummiband verwendet werden.

Du hast keinen Drucker?
Ich hab auch keinen und hab das so gelöst: Ich hab mit transparentem (Back-)Papier das Schnittmuster vom Bildschirm abgepaust. Am besten geht ein sehr weicher Bleistift, damit du nicht aufdrücken musst. Wichtig: Damit die Maße stimmen muss der Zoomfaktor exakt 100% betragen. Sonst ist die Maske nachher zu klein oder zu groß…

Du hast noch mehr Fragen?
Schick mir ein mail, ich freu mich auf Post!